Lavendel

Anwendung in Ägypten

Der Lavendel gehört zu den bekanntesten und wirkungsvollsten Kräutern unserer Zeit. Aber nicht nur heute ist das Kraut für seine unterschiedlichsten Anwendungsgebiete bekannt. Schon die alten Ägypter wussten um die Wirkung des Lavendels. Die toten Pharaonen wurden damals mit ätherischen Ölen eingerieben und anschließen mumifiziert. Auch im Grab des wohl bekanntesten Pharaos Tut Anch Amun, wurden Rückstände einer Lavendelsalbe gefunden. Die alten Ägypten tränkten Tücher in Lavendelöl und umschlungen damit die Leiche des Pharaonen. Als die Archäologen das Grab öffneten, war der Geruch des lila Pflanze noch deutlich zu vernehmen – So wird es überliefert. Außerdem wurden damals schon in den Krankenstationen mit dem Raum-Erfrischer ausgestattet um die Luft in den Zimmern zu verbessern.

Zum Lavendelsäckchen

Anwendung in Rom

Die Römer sind besonders für ihre Hygiene und Reinlichkeit bekannt: Der Lavendel eignete sich hervorragend um

Die Römer nutzen das Lavendel zur Beruhigung

Die Römer nutzen das Lavendel zur Beruhigung

diesen Bedürfnis optimal nachkommen zu können. Plinius der Ältere untersuchte das Heilkraut wissenschaftlich und fand heraus, dass es unter anderem den Schmerz linder, sowohl gegen Beschwerden bei der Menstruation als auch bei Magenbeschwerden hilft und Insektenstiche  schneller abschwellen lässt. Auch die Soldaten in Rom erkannten die heilende Wirkung von Lavendel: Sie rieben sich vor einem Kampf mit dem ätherischen Öl ein. Das sollte potentielle Verwundungen schneller abheilen lassen. Außerdem sollte das Öl die Sinne schärfen und Kraft verlegen. Da die Römer außerdem ihre Kleidung mit dem Kraut reinigten, verlieh dieses Vorgehen dem Lavendel seinen Namen. Das Wort „Lavendel“ stammt von dem lateinischen Wort „lavare“ ab, das so viel bedeutet wie „waschen“.

Anwendung in Mittelalter

Im Mittelalter wurde der Lavendel besonders gegen die Verbreitung von Epidemien genutzt. Der Lavendel selbst konnte zur Heilung zwar nichts beitragen aber hat wahrscheinlich die Verbreitungsgeschwindigkeit eingeschränkt. Der Boden wurde großzügig mit Lavendel eingerieben – Das hatte zur Folge, dass Ratte und andres Ungeziefer diese Stellen mieden. Somit konnte wahrscheinlich (kurzfristig) eine Verbindung zu der Pest verhindert werden

Zum Lavendelsäckchen

Anbaugebiete des Lavendels

Der Lavendel wächst prinzipiell in den unterschiedlichsten Gebieten- Besonders wichtig für die Pflanze ist, dass ein trockenes und warmes Gebiet mit felsigen Hängen, vorliegt. In einzelnen Fällen wächst der Lavendel sogar in Wäldern bzw. an Waldrändern. Besonders die Provence ist bekannt für ein reichhaltiges Vorkommen des Lavendels und vieler seiner Zuchtarten. Allerdings wurde Frankreich als Vorreiter des Lavendels-Exportes bereits 2014 von Bulgarien abgelöst. Das osteuropäische Land ist der führende Hersteller und Exporteur von Lavendel. Allerdings sagen selbst die Lavendelhersteller aus Bulgarien, dass in ihrem Land nicht die optimalen Bedingungen vorliegen und die Qualität aus der Provence deutlich höher ist. Besonders die hohen Lagen der Provence eignen sich besser um den echten Lavendel anzubauen. Am besten wächst der Lavendel auf Höhen zwischen 1000m und 2000m.

Lavendelarten

Es existieren unterschiedliche Arten von Lavendel mit unterschiedlichen Wirkungsschwerpunkten. Die Lavendelarten unterscheiden sich nicht nur in ihrer Form und dem Wirkungsschwerpunkt, sondern weisen auch signifikante Unterschiede im Preis und der Anbauhöhe auf. So werden günstigere Arten beispielsweise in niedrigeren Flächen produziert  und eignen sich nicht zur Gewinnung von teuren ätherischen Ölen.

Echter Lavendel

Der Lavandula Angustifolia ist hierzulande als der „Echter Lavendel“ bekannt.  Der Echte Lavendel gehört zu den

Echter Lavendel ist die wertvollste Gattung der Wunderpflanze

Echter Lavendel ist die wertvollste Gattung der Wunderpflanze

wirkungsvollsten aber auch teuersten Lavendelarten. Der Echte Lavendel wächst auf Höhen zwischen 1000 und 2000m und fühlt sich nur in einem bestimmten Klima wohl. Um eine optimale Ausbeute dieser Heilpflanze zu erreichen, braucht diese Lavendelgattung: Sehr viel Sonne und nährstoffarme, kalkhaltige Böden. Da er nur in den höheren Lagen ist die Ernte besonders aufwendig und mühsam. Der Echte Lavendel kann nur mit Hand gepflückt werden, da bei maschineller Bearbeitung viele Wirkstoffe zerstört werden. Um das besonders wertvolle ätherische Lavendelöl zu gewinnen, müssen sehr viele manuelle Schritte durchlaufen werden.

 

Die Eigenschaften des echten Lavendels sind allerdings mit keiner anderen Lavendelgattung zu vergleichen: Es wirkt beruhigend auf das Zentrale-Nervensystem und hilft auch bei Schlafstörungen.  Besonders in der Heilkunde wird der Echte Lavendel besonders häufig eingesetzt, da die Wirkung sehr intensiv ist. Wie immer gilt auch hier: Vorsicht vor Betrügern – Abwandlungen werden häufig als Echter Lavendel verkauft.

Zum Lavendelsäckchen

Lavandin

Der Lavandin wird häufig mit dem Echten Lavendel verwechselt. Der Lavandin ist eine Kreuzung des echten Lavendels mit dem breitblättrigen Lavendel. Die Hauptblütezeit des Lavandin ist zwischen Juni und September.  Der

Lavandin ist eine Gattung des Lavendelsv

Lavandin ist eine Gattung des Lavendels

Hauptunterschied des Echten Lavendels zum Lavandin ist, dass letzter deutlich wirtschaftlicher ist. Während der Echte Lavendel erst nach 2-5 Jahren zum Ertrag führt, kann das Lavandin schon nach ca. einem Jahr die ersten Ernte einfahren. Außerdem produziert das Lavandin deutlich mehr des ätherischen Öls als der Echte Lavendel. Während die Bauern vom Original  ca. 120-150Kg produzieren müssen, reicht es vom Lavandin ca. 35-40kg zu besitzen um die gleiche Menge an ätherischen Ölen zu produzieren. Experten schätzen, dass das Lavandin den Echten Lavendel schon verdrängt hat – Ca. 65%-75% der Anbauflächen werden mittlerweile von Lavandin eingenommen. In der Heilkunde wird allerdings zu großen Teilen immer noch das Original eingesetzt, da die Wirkungsdichte der Heilstoffe deutlich höher ist. Das Lavandin dagegen eignet sich sehr gut um beispielsweise Duftsäckchen zu befüllen: Da es bei Lavendelsäckchen vornehmlich um den Duft geht und weniger die heilenden Wirkungen des lila Goldes ist das eine optimale Verwendung.

Inhaltsstoffe des Lavendels

Warum wird und wurde Lavendel so häufig genutzt? Das Heilkraut ist eines der Pflanzen mit dem größten Anteil an Wirkstoffen.  Es sollen schätzungsweise über 2000 Inhaltsstoffe im Lavendel vorhanden sein. Bis heute wurde das

Die Wirkstoffe des Lavendels können unterschiedlich wirken

Die Wirkstoffe des Lavendels können unterschiedlich wirken

Rätsel um die Inhaltsstoffe nicht vollständig gelöst. So gibt es beispielsweise unterschiedliche „Hilfsstoffe“: Der Wirkstoff selbst kann erst seine vollständige Wirkungskraft durch seine unterschiedlichen kleineren Hilfsstoffe entfalten. Natürlich gibt es unterschiedliche Faktoren, die die Qualität des Lavendels beeinflussen. So sind beispielsweise die Anbauhöhe oder der Erntezeitpunkt wichtige Anhaltspunkte um die Qualität der Wunderpflanze einzuschätzen. Durch die riesige Anzahl der Stoffe, werden wir im Folgenden nur die zwei wichtigsten Komponenten vorstellen  Folgende Bestandteile sind in vorhanden:

Zum Lavendelsäckchen

Linalylazetat

Linalylazetat gehört zu den Duftstoffen in der Pflanze und sorgt für den markanten Geruch.  Der Stoff reagiert hervorragend mit dem Linaool. Die Dichte und Wirksamkeit des Linalylazetat ist stark abhängig von Höhe des Anbaues.  Je höher der Lavendel angebaut wird, desto stärker  ist die Wirksamkeit des Linalylazetat. Der echte Lavendel trägt am meisten dieses Stoffes in sich, da er nur zwischen 1000m und 2o00m wächst. Linalylazetat  hat die folgenden Eigenschaften :

  • Beruhigende Wirkung auf das Nervensystem
  • Verleiht „Lebensenergie“ bzw. Mut
  • Das Wohlbefinden steigert sich
  • Entspannung für alle Teile des Körpers

Linalool

Das Linaool kommt besonders häufig in ätherischen Ölen wie dem Lavendelöl  vor.  Außerdem ist es Bestandteil unterschiedlichster anderer Gewürze wie zum Beispiel Muskat oder Ingwer.

Die Wirkstoffe können Geist und Seele beruhigen

Lavendelöl hat eine große Anzahl an Wirkstoffen

Linalool ist besonders unter Fans der Homöopathie bekannt: Es is ein natürlicher Stoff der eine starke Wirkung auf unterschiedliche Teile des Körpers besitzt. In der Vergangenheit  war das Linalool besonders als natürliches Einschlafmittel genutzt. Auch heute noch wird beispielsweise in Massage-Salons genutzt um eine entspannende Wirkung zu erzielen. Außerdem wurde in aktuellen Studien nachgewiesen, dass es ein starker Entzündungshemmer ist. Aus diesem Grund wird es in vielen Naturheilpraxen eingesetzt. Des Weiteren wird die antibakterielle Wirkung des Stoffes häufig gewürdigt.

Zum Lavendelsäckchen

Wirkung  des Lavendels

Die Wirkungensind so unzählig wie seine  Anwendungsmöglichkeiten. Es wird allerdings ausdrücklich davor gewarnt, sich nur auf Heilkräfte von Pflanzen zu verlassen. In der Vergangenheit gab es immer mal wieder Fälle in dem der Lavendel schon bei der Genesung unterstützt hat. Nichtsdestotrotz  sollte man sich auch über die Nebenwirkungen des Lavendels bewusst schlau machen und diese bei der Anwendung einberechnen. Bitte verlassen Sie sich nicht nur auf die Wirkung von Lavendel sondern gehen Sie bei Beschwerden unbedingt zum Arzt.

Um eine Übersichtlichkeit  über die verschiedenen Wirkungsformen zu gewährleisten stellen wir Ihnen die einzelnen Wirkungsformen vor

Hautprobleme

Nicht nur junge Menschen sind von Hauptprobleme betroffen –Auch Menschen mittleren Alters sind vor Ihnen nicht sicher. Lavendel wird  auch in der Kosmetikindustrie eingesetzt um Hautunreinheiten den Kampf anzusagen. Das Linaool wirkt Haut-erfrischend und kann der bei der Beseitigung von Unebenheiten in der Haut unterstützen. Tipp: Den echten Lavendel in Tee  aufbrühen und morgens und abends das Gesicht (insbesondere die betroffenen Hautpartien) auf tropfen und reinigen.

Blähungen

Blähungen können zu peinlichen Momenten sowohl privat als auch beruflich. Jeder kennt diese Situation mit Sicherheit: der ganze Raum ist still und man gibt auf gegen den aufgeblähten Bauch zu kämpfen und schon ist es passiert: Das Geräusch was den ganzen Raum erstarren lässt. Wie man dagegen auf natürliche Weise ankämpfen kann? Auch hier ist der Lavendeltee besonders wirksam. Trinken Sie ca. 1l des  aufgebrühten Lavendeltee und ihr Bauch wird sich merklich entspannen

Insektenstich

Bei Insektenstichen kann Lavendel spürbar entzündungshemmend und schmerzlindernd wirken. Hier haben sich reine Lavendelöle als besonders wirksam erwiesen. Achten Sie darauf, dass das Lavendelöl aus hochwertigem Lavendel besteht. Sie werden merken, dass die Rötung verbessert wird und der Schmerz zurückgehen wird. Sie können das Lavendelöl auch mich anderen Öl-Sorten wie dem Teebaum-oder Olivenöl mischen.

Zum Lavendelsäckchen

Kleidermotten

Einer der bekanntesten Wirkungen ist die Vertreibung von Insekten. In vielen Kleiderschränken

Lavendelsäckchen sind ein natürlicher Schutz gegen Motten

Lavendelsäckchen sind ein natürlicher Schutz gegen Motten

fühlen sich Motten aufgrund der Bedingungen sehr heimisch. Außerdem bietet der Kleiderschrank bzw. die Kleidung die perfekte Nahrungsquelle für die kleinen Insekten. Lavendelsäckchen können gegen dieses Problem Abhilfe schaffen. Der Geruch wirkt so abschreckend auf die Kleidermotten, dass sie das Weite suchen. Wichtig ist, dass diese Vorgehen vor einem Mottenbefall genutzt werden sollte. Gerne können Sie sich bei unserer Auswahl an Lavendelsäckchen umsehen.

Lavendel – Der große Ratgeber!: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...