5 Dinge über Lavendel die sie noch nicht wussten

Lavendel gehört seit jeher zu den wertvollsten Pflanzen der Welt. Besonders der echte Lavendel ist durch seine Wirkstoffe für unterschiedlichste Wirkungen berühmt. Die meißten Menschen nutzen beispielsweise Lavendelsäckchen um sie im Kleiderschrank zu verwahren. Aber ist das wirklich die einzige Wirkung die das lila Gold besitzt? Wir möchten euch in diesem Beitrag 5 Dinge nennen die ihr bestimmt noch  nicht wusstet

Es existieren über 100 Lavendelarten

Es existieren hunderte unterschiedliche Lavendelarten, die natürlich und auch künstlich wachsen. Die natürlichen Lavendelgattungen besitzen allerdings die größte Wirkung auf den Menschen. Besonders hervorzuheben ist hier: der echte Lavendel (lavendel angustifolia). Der echt Lavendel stammt ursprünglich aus der Provence und wächst meistens auf den höheren Lagen. Die Wirkstoffdichte ist in dieser Lavendelart besonders hoch. Die stärksten Stoffe in diesem Lavendel sind das Linalylazetat und Linalool, die beide für die beruhigende und entspannende Wirkung des Lavendels sorgt. Der Echte Lavendel ist leider auch sehr teuer, da die Produktion sehr kostenintensiv ist.

Zum Lavendelsäckchen

Lavendelsäckchen von Lavendelkind

Neben dem Lavendel Angustfolia gibt es eine weitere bekannte Gattung: Das Lavandin. Das Lavandin hat einen besonderen Vorteil gegenüber den dem Lavendel:  Es ist deutlich schneller zu ernten und wächst an den unterschiedlichsten Orten. Besonders die Duftstoffe im Lavandin sind noch sehr gut erhalten und haben ähnliche Eigenschaften wie der echte Lavendel. In den meisten Produkten hierzulande bekannten Produkten ist das Lavandin verarbeitet, da es deutlich günstiger ist als der Lavendel Angustfolia.  Besonders Lavendelsäckchen bestehen aus Lavandin, da besonders die Wirkung auf Mücken und Motten sehr ähnlich sind.

Lavendelsäckchen wirken gegen Motten im Kleiderschrank

Die meisten Menschen kaufen Lavendelsäckchen um sie in der Wohnung im Auto oder in der Küche aufzuhängen. Die größte Wirkung der Duftsäckchen richtet sich allerdings gegen Insekten. Während Menschen den Geruch von getrocknetem Lavendel sehr schätzen, ist es für Insekten ein wahrer Albtraum. Besonders Kleidermotten entfernen sich sehr gerne von Lavendel-intensiven Umgebungen. Der beste Ort um den getrockneten Lavendel aufzubewahren sind geschlossene und dunkle Orte: Genau diese Bedingungen bietet ein Kleiderschrank. Besonders wichtig ist, dass der Lavendel dort abgelegt wird, bevor der die Motten ihre Larven einnisten können. Lavendelsäckchen sind auch sehr effektiv gegen Motten, Spinnen und andere kleine Insekten.

Zum Lavendelsäckchen

Lavendelsäckchen haben eine beruhigende Wirkung

In vielen psychologischen Praxen liegen Lavendelsäckchen aus. Warum ist das so? Getrockneter Lavendel besitzt eine beruhigende Wirkung auf Psyche, Seele und Geist.  Schon die alten Römer haben diese Wirkung entdeckt und gossen ihre Saunen und Dampfbäder mit getrocknetem Lavendel auf. Man kann sogar getrockneten Lavendel als Tee aufgießen und ihn nach einem anstrengenden Tag zu sich nehmen. Die Wirkstoffe sorgen dafür, dass Sie deutlich besser entspannen  können. In einer Studie wurde die Wirkung eines Placebo Präparates mit Lavendel verglichen und die beruhigende Wirkung konnte nachgewiesen werden. Unser Tipp: Nach Feierabend in einer ruhigen Umgebung einen Lavendeltee trinken und auf besonders viel Ruhe achten.

Getrockneter Lavendel hilft beim Einschlafen

Lavendel: Die Wunderwaffe der Natur

Lavendel: Die Wunderwaffe der Natur

Neben dem Duft sind sich viele Menschen sicher, dass Lavendel auch  hilft beim Einschlafen: Und genau das stimmt. Durch die Zusammensetzung und dem Zusammenspiel der Wirkstoffe beruhigt der Lavendel die Nerven. Das tolle daran, dass der Lavendel natürlich und frei von Chemikalien ist. Studien konnten diese Verbesserung von Schlafstörungen nachweisen. Besonders wenn der Stress auf der Arbeit Überhand nimmt und der Ärger des Tages sich in den Schlaf zieht, kann ein Lavendelsäckchen sehr nützlich sein. Unser Tipp: Einfach das Lavendelsäckchen unter dem Kopfkissen platzieren.

Zum Lavendelsäckchen

Lavendel hilft bei schlechter Haut und fördert das Haarwachstum

Lavendel hat aber noch ganze andere Wirkung: Es kann helfen ein schlechtes Hautbild zu verbessern. Vor allem unterstützt es aktiv den Haut-Regenerationsprozess durch die Wirkstoffe. So kann man den Lavendel zu einem Lavendelessig vermischen und auf fettige Haut auftragen. Dafür einfach frische Lavendelblüten in Essig einlegen und eine Woche einwirken lassen. Dann den Lavendelessig auf das Gesicht auftragen. Durch den Essig wird die Produktion von Talg auf der Haut reguliert und macht das Hautbild „geschmeidiger“.

Lavendelsäckchen haben über 100 verschiedene Wirkstoffe

Lavendelsäckchen haben über 100 verschiedene Wirkstoffe

Außerdem kann man Lavendel auch dazu nutzen ein Lavendelshampoo herzustellen. Besonders bei fettigen und zu Spliss neigenden Haaren kann man das Lavendel in ein Shampoo einfügen. Besonders der leicht lila schimmernde Ton des Lavendels kann zu einer Verbesserung der ursprünglichen Haarfarbe beitragen. Als schönen Nebeneffekt, versprühen die Haare einen angenehmen Lavendelduft.

Zum Lavendelsäckchen

Fazit

Lavendel ist ein wahrer Tausendsassa:  Beruhigung, Haut & Haar-Verbesserung und vieles mehr kann diese Wunderwaffe der Natur erfüllen.  Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen dem Duftsäckchen eine größere Bühne zu bieten und empfehlen euch unsere Lavendelsäckchen von Lavendelkind.  Wenn ihr mehr zu  der Wirkung erfahren wollt, klickt einfach hier.

5 Dinge die ihr über Lavendel noch nicht wusstet: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...